Nürnberger Wochenende

Nachdem der TSV Schott so gut in die Saison gestartet ist, kassierten die Mainzerinnen im Duell gegen die Stadt Nürnberg nun einen Dämpfer.

Zunächst stand am Samstag das Duell gegen die HG Nürnberg an. Beide Teams kannten sich bereits aus der Vorsaison, damals hatten die Mainzerinnen zu Hause den Kürzeren gezogen. Erfolgreich konnten sie dieses Mal gegen ihre Gäste standhalten und so trotz erhöhter Anstrengungen zum Spielende hin schließlich ein Unentschieden und damit einen Punkt rausholen.

Ganz anders sah das tags darauf gegen den Nürnberger HTC aus. Dessen Damen konnten die Mainzerinnen mit einer spielstarken Offensive dazu zwingen, sich auf die eigene Abwehr zu konzentrieren.

Die erste Halbzeit lang hat das zu einem fast schon eintönigen Kräftegleichgewicht geführt: die Gäste in Rot ständig im Angriff, dauerhaft mit Druck auf das Mainzer Tor. Dagegen Schott ununterbrochen im Kampf gegen die anrollenden Franken, kaum Augen für deren Tor und hauptsächlich damit beschäftigt, den eigenen Kasten sauber zu halten.

Allerdings konnten die Rheinhessen nicht direkt nach dem Seitenwechsel wieder mit der vollen Leistung auf den Platz zurückkehren. Diese kurze Schwäche haben die Gäste konsequent ausgenutzt und innerhalb von zwölf Minuten drei Tore erzielt. Damit war das Spiel im Grunde gelaufen und auch die zurückgekehrte Mainzer Defensive konnte nur noch schlimmeres verhindern, geschehenes aber nicht mehr ausbügeln.

Auf Tabellenplatz 5 der Gruppe Süd erwartet die Mainzerinnen am kommenden Wochenende zur Abwechslung wieder nur ein Spiel: am Samstag steht eine Auswärtsfahrt nach Bietigheim an. Gegen den Tabellen-Neunten sollten rein rechnerisch durchaus realistische Chancen bestehen.