Luft nach oben

In Rheinhessen hat die neue Handballsaison begonnen und das lange Warten beendet. Während sich viele Aktiventeams noch eine Woche länger bitten lassen, hat unter anderem die weibliche C-Jugend der zu dieser Saison neugegründeten JSG Gonsenheim/TSV Schott heute ihr erstes Spiel bestritten.

Um es vorwegzunehmen: das Ergebnis war deutlich. Während die Gastgeberinnen zu Beginn zweimal mit 1:0 und 2:1 vorne lagen, übernahm Worms ab dem 2:3 die Führung und konnte sie sowohl in die Halbzeit als auch zum Abpfiff ungefährdet halten. Bereits zum Seitenwechsel lagen die eingespielten Gäste souverän mit 9:20 Toren vorn. Von vornherein war aber diese Favoritenrolle ganz klar, hatten doch auf Seiten der JSG die meisten Spielerinnen ihren ersten Ballkontakt kein halbes Jahr vor diesem Spiel.

Mit diesem Wissen im Hinterkopf fühlt sich die Niederlage aus Sicht der Gastgeberinnen zwar im ersten Moment auch nicht besser an, gibt für die Zukunft aber Hoffnung. Mit einem Team aus Rookies gegen solch eingespielten Gäste überhaupt 16 Tore zu erzielen und die Defizite mehr auf technischer denn auf körperlicher Ebene zu zeigen, macht klar, dass hier durchaus Potential vorhanden ist. Wenn die Mannschaft im Verlauf der Saison weiter zusammenwächst, technische Grundlagen verfestigt und sich zu der nötigen Einheit entwickelt, werden sich die jeweiligen Gegner spätestens in der kommenden Saison mit einer ernstzunehmenden Herausforderung konfrontiert sehen.