Regentanz

Das Spiel hatte noch gar nicht richtig angefangen, da ist auch schon das erste Tor gefallen – Sekunden nach dem Anpfiff haben die Düsseldorferinnen das 0:1 erzielt. Der THC und die dem Wetterbericht trotzenden zahlreichen Zuschauer waren da eigentlich noch dabei, sich auf ein spannendes Spiel einzustellen und sind entsprechend kalt überrascht worden.

Spannend sollte dieses Spiel allemal werden – dafür haben allein die Ausgangsbedingungen gesorgt. Münster startet als Tabellenfünfter in die Partie, der DSC auf Platz vier. Einzig ein Münsteraner Sieg könnte das noch ändern und für einen schlichten Tausch der Platzierungen sorgen. Entsprechend hoch war der Druck auf Seiten der Gastgeberinnen von Beginn an. Die frühe Gästeführung hat dann auch als Weckruf gedient und allen Fokus auf das Spiel gelenkt.

Bei sehr ausgeglichenem Kräfteverhältnis ist das Spiel zunächst ohne zählbare Veränderungen verlaufen. Ein Fußspiel hat dann allerdings zu einer Strafecke gegen den Düsseldorfer Sportclub geführt – die die Gastgeberinnen ohne zu zögern in den Ausgleichstreffer umgewandelt haben.

Zum Zwischenstand von 1:1 haben die Teams die Seiten gewechselt. An der Energie auf dem Feld hat sich allerdings nichts verändert. Diesmal waren es die Münsteranerinnen, die nach einer Hereingabe in den Schusskreis in Führung gehen konnten. Im letzten Viertel stand für die Gastgeberinnen dann nochmal alles auf dem Spiel, als der DSC einen zugesprochenen Siebenmeter zum Ausgleich genutzt hat.

Kurz darauf konnte der THC den Patzer aber wieder wettmachen und erneut in Führung gehen. Diese Führung konnten die Damen in den inzwischen deutlich dreckig-weißen Trikots über die letzten Minuten bis zum Abpfiff retten. Der kam zunächst zwar unerwartet für alle Spielerinnen – zumindest den Gastgeberinnen war das nach einem kurzen Moment der Verwirrung dann aber auch herzlich egal.

Münster verdrängt Düsseldorf damit auf Rang 5, beendet die Gruppenphase selbst auf Tabellenplatz 4 und kämpft damit im Pool A um den Aufstieg.