Enttäuschung

Vor zwei Wochen noch hatte der THC Münster die Tabellenspitze zum Greifen nahe. Zuerst hat daraufhin die 6:1-Niederlage in Dortmund am Donnerstag für einen Dämpfer gesorgt – dann wurde mit viel Respekt am Sonntag Uhlenhorst Mühlheim empfangen.

Die Erwartung der Gäste, gegen einen durch Semesterferien geschwächten Kader leichtes Spiel zu haben, konnte Münster zunächst enttäuschen und vorerst selbst Druck auf die Mülheimerinnen ausüben. Von der unerwarteten Gegenwehr überrumpelt mussten die Gäste auch schnell ein Gegentor einstecken. Nach dem ersten Schrecken konnten die sich allerdings fangen und die Gastgeberinnen zweimal wie aus dem Nichts heraus überraschen.

Auch nach dem Seitenwechsel bleibt Münster das bei weitem aktivere Team und bestimmt im Grunde das Geschehen. Die Gastgeberinnen kämpfen um jeden Ball, sind sich für keinen Sprint zu schade und leisten aus rein athletischen Aspekten deutlich mehr als ihre Gegnerinnen. Die fallen zeitweise hauptsächlich durch verbale, selten durch herausragende körperliche Leistung auf. Trotzdem schafft es Mühlheim immer wieder, genauso überraschend wie in Halbzeit eins, ohne überragende Spielanteile für einige wenige Sekunden die Oberhand zu gewinnen und diese Chancen verlässlich in drei weitere Torerfolge umzuwandeln. Münster dagegen trifft nur noch einmal.

Das aus Gästesicht erwartete Schützenfest blieb zwar aus, trotzdem gehen erneut keine Punkte auf das Konto des THC. Münster wird daran arbeiten müssen, aus der eigenen Überlegenheit zählbare Erfolge zu ziehen – eine gute Basis dafür ist auf jeden Fall vorhanden.