Konditioneller Kraftakt

Fast sechs Monate Pause seit dem letzten Spielbericht – jetzt aber endlich wieder Sport. Unter umfangreichem Hygienekonzept empfing die 2. Damenmannschaft des THC Münster gestern den TV Jahn Oelde. Ohne Auswechselspielerinnen stand den Gastgeberinnen ein konditioneller Kraftakt bevor.

Das erste Viertel verlief für beide Teams ruhig, man tastete sich langsam aneinander und an die Rückkehr zum Sport heran. Der Ball rollte zwar größtenteils durch die Hälfte der Gäste, im Grunde passierte über die ersten 15 Minuten aber nicht viel.

Deutlich anders verhielt sich das Spiel in Viertel Nummer zwei. Münster kam motiviert aus der Unterbrechung zurück und brachte der Gäste-Defensive viel Angriffswillen entgegen. Übereilte und risikoreiche Pässe unterbrachen diese Vorwärtsbewegung allerdings immer wieder. Bei den Versuchen, den Druck trotzdem aufrecht zu erhalten, brachten die Gastgeberinnen in Sprints und Zweikämpfen viel Kraft auf und haben damit ihr Schicksal für die zweite Halbzeit besiegelt.

Während den Damen in Weiß nach dem Seitenwechsel sichtbar die Kräfte ausgegangen sind und die fehlenden Wechselspielerinnen ihren Tribut gezollt haben, begann die Zeit der Gäste. Oelde konnte das bisherige Tempo noch verschärfen und das Spiel in den Schusskreis der Gastgeberinnen tragen. Diese konnten dem zunehmenden Druck immer weniger standhalten und mussten schließlich zwei Gegentore einstecken.

Oelde beendet den Spieltag auf Tabellenplatz zwei mit 14 Punkten – immer noch sieben Zähler hinter dem Bielefelder HC. Münster steht ohne Punktegewinn auf Platz sechs.