Nashorn überrollt Leguan

Zum Jahresabschluss nochmal über den Tellerrand schauen – das war gestern meine Devise beim Rollstuhlbasketball bei den Rhine River Rhinos in Wiesbaden. Dank ein wenig Glück konnte ich dabei direkt auch noch ein bis zum Schluss spannendes Spiel gegen die RBB München Iguanas beobachten.

Nach einem besseren Start ins Spiel lagen die Iguanas im ersten Viertel stets vorn und konnten selbiges mit 15-19 Punkten für sich entscheiden. Knappe zwei Minuten lang konnten die Gäste diese Führung auch im zweiten Viertel noch halten, bis die Rhinos nach einem erfolgreichen Rebound zum 22-22 ausgleichen konnten. Daraufhin wechselte der Ball zwar mehrfach die Spielfeldseite, effektiv passiert ist aber erstmal nicht viel. Erst zum Ende des Viertels hin kam wieder Bewegung auf das Scoreboard. München ging drei mal in Führung, Wiesbaden hat dreimal wieder ausgeglichen.

Nach einem Foul an Rhino Andre Hopp führte der den Freiwurf selbst aus und brachte die Gastgeber mit einem Punkt in Führung. Ein weiteres Foul und zwei Freiwürfe später lagen die Rhinos dann schon 31-28 vorn. Und mit verbleibenden 21 Sekunden auf der Uhr konnte Gijs Even weitere zwei Zähler aufs Konto der Wiesbadener schreiben und hat damit den Halbzeitstand von 33-28 gesetzt.

Mit derselben Motivation kamen die Rhinos aus der Kabine, haben auch nach dem Seitenwechsel weiter vorgelegt und konnten sich zur Hälfte des Viertels einen Vorsprung von elf Punkten (45-34) erarbeiten. Ab da waren auch die Iguanas wieder voll im Spiel zurück und konnten mit einem starken Comeback überraschen. Nur zwei Punkte lagen sie zum Ende des Viertels hinter den Rhinos (49-47). Diese Energie konnten die Münchener auch ins letzte Viertel tragen. Zunächst erarbeiteten sie sich den Ausgleich und konnten dann vier Punkte in Führung gehen, ehe die Rhinos nachzogen.

Dreimal wollten die Rhinos davon ziehen, dreimal konnten die Müncher das durch Bastian Kolb (55-55) und Gabriel Robl (57-57 und 59-59) wettmachen. Während die Gastgeber mit lautstarker Unterstützung durch das Publikum erneut in Führung gingen, konnten die Iguanas im Anschluss allerdings nur noch zwei weitere Punkte erzielen, wogegen die Rhinos sechs Zähler auf das Scoreboard gesetzt haben und damit das Spiel 65-61 gewinnen konnten.