Kopf an Kopf

Fünfzigste Minute, der Königsborner Spiel-Verein liegt mit 24:26 vorn, da muss Torfrau Sarah Ebel mit Rot vom Platz. Klar ist damit der Plan der SG Bretzenheim für die letzten zehn Minuten – die Hausherrinnen wollen das bis dahin sowieso schon knappe und spannende Spiel ein weiteres mal drehen und die Führung übernehmen. Der KSV auf der anderen Seite dagegen darf den Kopf nicht in den Sand stecken und muss den knappen Vorsprung weiter mit demselben Elan wie bisher verteidigen. Per Team-Timeout wollen die Gäste sich auf den Schlussspurt einstellen.

Unerwartet stark kommen die Gäste nach der Auszeit zurück, keine Spur von Unsicherheit ist zu sehen. Und keine 40 Sekunden später zappelt der Ball auch schon im Netz der Mainzerinnen. Die wiederum verpatzen auch den darauf folgenden eigenen Angriff und fangen sich anschließend das nächste Gegentor – 24:28. Erst dann hat auch Bretzenheim sich wieder im Griff, kann auf 28:29 verkürzen. Nach dem 29:30 knappe drei Minuten vor Schluss ist allerdings die Luft raus bei den Gastgeberinnen, lediglich Kosmetik ist da das mit Abpfiff gefallene 30:33.

Die Königsbornerinnen belohnen sich nach mehreren Führungswechseln am Ende dieses körperbetonten Spiels für die Anreise. Dank dem entscheidenden bisschen mehr Kampfgeist nehmen die Gäste zwei Punkte mit in den Ruhrpott und stellen auf Tabellenplatz vier (Tordiff. -11) Punktgleichheit (11:7) mit Bretzenheim (Platz 3, Tordiff +18) und Dortmund (Platz 2, Tordiff +21) her.